Jesus Christus - die Hoffnung der Welt

Weltkugel mit Kreuz

Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. (Joh. 3,16)

Was Jesus tat

Jesus lebte ein vollkommen fehlerloses, sündenfreies Leben. Dann starb er am Kreuz, um die Strafe für unsere Sünden zu bezahlen. Danach ist er vom Tod auferstanden und er möchte nun uns ein neues Leben schenken, ein Leben, das ewig sein wird.

„Gott machte Christus, der nie gesündigt hat, zum Opfer für unsere Sünden, damit wir durch ihn vor Gott gerechtfertigt werden können. “
(2. Korinther 5,21)

"Gott ist Liebe. Gottes Liebe zu uns zeigt sich darin, dass er seinen einzigen Sohn in die Welt sandte, damit wir durch ihn das ewige Leben haben. Und das ist die wahre Liebe: Nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns zuerst geliebt und hat seinen Sohn gesandt, damit er uns von unserer Schuld befreit."
(1. Johannes 4,8-10)

Gott liebt alle Menschen und Jesus starb für alle Menschen. Heißt das nun, das jeder gerettet wird und ewiges Leben erhält? Nein! Das Geschenk des ewigen Lebens ist an den Glauben an Jesus gebunden. Nur wer an ihn glaubt, erhält das alles. Mit Glauben ist aber nicht der landläufige Glaube gemeint: getauft sein, Mitgliedschaft in einer Kirche, regelmäßiger Gottesdienstbesuch, ein anständiges Leben führen. Das ist zwar wichtig, aber das rettet nicht. Mit Glaube, durch den wir gerettet werden, meine ich folgendes:

Nur wenn dein Glaube so aussieht, sind alle deine Sünden vergeben und hast du ewiges Leben.

 

Das tat Jesus für dich

Jesus - Vermittler zwischen Gott und Mensch

Es ist vollbracht. Das waren die letzten Worte Jesu am Kreuz. Für "vollbracht" steht hier der Begriff "bezahlt". Der Schuldschein ist bezahlt, die Schuld beglichen. Wegen unserer Sünde haben wir den Tod verdient. Diesen hat Jesus auf sich genommen. Unsere Schuld ist nun bezahlt und vergeben.

 

Wer bin ich | Kontakt | Impressum